Für 4 Personen

Zutaten

500 g Hühnchenflügel
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Stück Ingwer, zerdrückt
10 Pfefferkörner, grob geschrotet (Kampot Noir)
½ TL Salz
2 Liter Wasser
500 g gehacktes Fleisch (nach Geschmack Huhn oder Rind)
2 – 3 Knoblauchzehen, geraspelt
2 – 3 Ingwer, geraspelt
½ TL schwarzer Pfeffer, fein gemahlen (Kampot Noir)
½ TL Salz
3 mittelgroße Zwiebeln, fein geschnitten
1 kg Tomaten, gekocht, enthäuten
3 – 4 TL Sonnenblumenöl oder Erdnussöl
1 TL fermentierte Sojabohnen
1 TL leichte Sojasauce
2 Stück Sternenanis
½ TL Chinesischer Kardamomen (oder Chinesisches 5-Spices)
½ TL Paprikapulver
500 g Reisnuddeln
1 Bund Koriander
1 Bund Frühlingszwiebeln
5-6 Limetten
100 g Peanuts, gemahlen
100 g Schwarzer Sesams
Sojasauce

Herstellung

Für den Geflügelfond alle Zutaten zusammen für 45 Minuten (oder länger) kochen bis die Flüssigkeit sich etwa um die Hälfte reduziert hat. Die Geflügelflügel werden raus genommen, ggf. ist das Fleisch schon abgefallen und kann im Fond bleiben. Zur Seite stellen.

Für die Tomaten-Fleischsauce wird das Öl erhitzt, Ingwer und Knoblauch werden zu erst angebraten, danach Zwiebeln und Paprikapulver und Chinesischer Kardamom. Wenn die Zwiebeln braun werden, wird das Fleisch dazugeben. Vermischen, danach die fermentierten Sojabohnen. Bei mittlerer Hitze kochen bis das Fleisch kocht. Während das Fleisch kocht kommen der Sternanis und der Pfeffer dazu. Dann kommen die Tomaten, gehäutet und zerdrückt. Salz, Sojasauce kommen zum Schluss in die Sauce. Kochen für 60 Minuten bei niedriger Temperatur. Wenn es zu trocken wird einfach etwas Wasser hinzufügen.

Die Reisnudeln nach Anleitung kochen. Koriander schneiden. Limetten in Stück schneiden. Frühlingswiebeln schneiden, alles in einzelne Schüssel geben, Erdnüsse und Sesam ebenso.
Geflügelfond und Fleischsauce ebenso je in eine Schüssel geben.

Wie wird’s gegessen

Man nimmt eine Schüssel und gibt zu erst die Nudeln rein, dann einige Löffel von dem Geflügelfond und dann die Fleischsauce oben drauf. Und dann je nach Geschmack werden die anderen Zutaten in kleiner Menge hinzugefügt. Und alles vermischen. Sehr wichtig! Gerne obendrauf noch etwas schwarzen Pfeffer.

Quelle: Mo Horn