Ich habe ihn gefunden: Den schönsten Ort, an dem der Pfeffer wächst

Meine Suche nach DEM indischen Pfeffer für meinen Onlineshop führte mich 2012 in die Region West Ghats, einer der höchsten Regenzonen des Bezirks Kodagu in Karnataka. Hier lernte ich Sujata kennen. Sie und ihr Mann besitzen seit über 20 Jahren eine Pfefferplantage. Als Biologen haben Sie sich den biologischen Anbau von Pfeffer zur Mission gemacht.

Es war die Art von Plantage nach der ich suchte: Die beiden leben Biodiversität. Auf der Farm wachsen neben Pfeffer Kardamom, Kaffee, Vanille und diverse Obstsorten wie Mango und Ananas. Der Pfeffer wächst an einheimischen Bäumen wie Ficus religiosa, Shorea und Cinnamomum. All diese Kulturen und die guten klimatischen Bedingungen geben dem Pfeffer sein einzigartiges Aroma und ausgezeichnete Qualität.

So schön wächst der Indische Pfeffer

Die Farm wird von den beiden Biologen nach dem Vorbild der Natur bewirtschaftet. Mit dem Ziel, ein Gleichgewicht zwischen bewährten Praktiken und modernen wissenschaftlichen Ansätzen zu finden. Durch den Erhalt einer waldähnlichen Krone sowie einer dichten Bodenbedeckung durch Unkräuter zwischen den Pflanzen und dichtem Mulchen gelingt es, die empfindlichen Oberböden zu erhalten. Brachflächen und Tanks werden in die Anbauflächen mit einbezogen. So werden neue Lebensräumen für räuberische Arten geschaffen, die die Schädlingspopulationen unter Kontrolle halten. Deshalb fühlen sich Ameisen, Spinnen, Wespen, Libellen, Fröschen, Eidechsen, Schlangen und Vögeln auf der Plantage besonders wohl und tragen zum Aufbau eines vielfältigen und gesunden Agrarökosystems bei. Durch den mehrfachen Anbau verschiedener Arten gelingt es, den Aufbau von Schädlingspopulationen zu verhindern.
 
Die ergänzende Tierhaltung liefert wertvollen Dünger (und Urin), der mit Blättern, Unkräutern und anderer Biomasse vermischt wird, um Kompost herzustellen. Der Kuhdung wird zudem in einer Biogasanlage zu einer reichen Gülle für die Felderdüngung verarbeitet. So werden die Pflanzen ausschließlich mit selbstproduzierter Biomasse gedüngt. Außerdem werden alle organischen Abfälle recycelt und durch Verwendung Bakterienkulturen wie EM zersetzt und in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt.

Echte Natur für unverfälschten Geschmack

Dieser Indische Bergpfeffer, den ich bei Sujata erhalte, hat schöne braune und schwarze Beeren mit einem frischen Aroma. Er hat eine intensive und angenehm runder Schärfe und diese besondere Noten von Zitrone, Limone, Muskat und Kardamom.

Besonders gut harmoniert der Indische Bergpfeffer mit Huhn, Fisch, Gemüse und Wok-Gerichten. Die Pfefferfrüchte werden selbstverständlich von Hand geerntet und in der Sonne bei hohen Temperaturen luftgetrocknet. Diese sanfte Trocknung erhält die besonderen Aromen und macht den Pfeffer besonders haltbar.