,

Pfeffertarte mit geräucherter Forelle und karamellisierten Zwiebeln

Pfeffertarte mit geräucherter Forelle und karamellisierten Zwiebeln

Für 6 Personen, 40 Min Zubereitungszeit, Kühlzeit 15 Min, Garzeit ca. 90 Min

 

Zutaten

Für den Pfefferteig:
125 g weiche Butter
250 g Mehl
100 g Butter
3 TL fein zerstoßener weißer Pfeffer (Mein Tipp: Kampot Blanc)
1 Ei
Für den Belag:
3 EL Olivenöl
3 Zwiebeln
in feine Streifen geschnitten 1 Fenchelknolle
in Streifen geschnitten 100 g junger Spinat
200 g geräuchertes Forellenfilet
in Stücke zerteilt 100 g Ziegenkäse
in dünne Scheiben geschnitten 3 Eier
leicht verschlagen 125 ml Sauerrahm (15%) oder Créme fraiche

Herstellung

Backofen auf 220 ºC vorheizen. Das Mehl mit der Butter und dem Pfeffer in der Küchenmaschine zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Nach und nach das Ei, sowie 2-3 EL Wasser einarbeiten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig zu einem Kloß formen und zwischen 2 Lagen Klarsichtfolie zu einem Kreis ausrollen und Boden und Rand einer Tarteform (24 cm) bedecken. Die Form mit dem Teig auskleiden und 12 Min in den Kühlschrank stellen.

Den Teig mit Backpapier bedecken und die Form mit getrockneten Bohnen oder Backlinsen auffüllen. Im Ofen 15 Min blindbacken, anschließend die Bohnen mit dem Papier entfernen. Weitere 10 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 160 ºC reduzieren.

In einer Kasserolle das Öl erhitzen. Die Zwiebeln und den Fenchel auf mittlerer Stufe 20 Min karamellisieren lassen. Den Spinat dazugeben und weitergaren, bis er zusammengefallen und das Gemüse weich ist. Das Gemüse in die Tarte einfüllen und die geräucherten Forellenstücke und den Ziegenkäse darauf verteilen. Die Eier mit dem Sauerrahm verschlagen und über die Tarte gießen. Im Ofen 40 Min backen, bis die Eiercreme gestockt ist.

Quelle: Vassallo, Jody “Salz und Pfeffer”, Christian Verlag 2006